blog Tag

Nach den ersten beiden wochen, die sehr bewegt waren, wie du sicher gelesen hast, heute mal wieder etwas fachliches. Die neue Arbeitsweise, die sich durch die Auflagen ergibt, bringt bei mir eine neue wachsamkeit mit und natürlich ist die Freude wieder meiner Leidenschaft nach zu gehen auch ein Grund. Daher ist mir wieder mal aufgefallen, wie viel Unklarheit bei dem Thema Spülung, Conditioner usw. herrscht.   Was ist eine Spülung? Wie verwende ich eine Spülung richtig? Was macht eine Spülung im Haar? Gibt es einen Unterschied zwischen Spülung und Coditioner? Was sollte ich beim Gebrauch von Spülung beachten?   Da sprudeln immer eine jede menge fragen aus meinen Kunden. Ich versuch mal etwas klarheit rein zu bringen.

5-der anfang heut mal eine kleine geschichte. ich und meine haare als jugendliche war ich schon immer sehr kreativ, zum leidwesen meiner mama. meine mama hat selber eher sehr feine und im gegensatz zu mir, sehr wenige haare. sie sagt immer: „das was du auf einer kopfhälfte an haaren hast, habe ich am ganzen kopf.“

  4- no poo nachdem ich dir schon etwas über haare erzählt hab und die geschichte von seife bis zum shampoo, wollte ich mal in die ganz andere richtung. ich muss sagen, es ist evtl. der vielen zeit zu hause geschuldet, die ich grade verbringe und auch meiner neugierde immer alles auszuprobieren. die mich schon lange kennen, würden das sofort bestätigen und auch meine mama könnte so einiges erzählen. zu schulzeiten war sofort klar, wenn ich im schulbus mit mütze, hut oder sonst einer art kopfbedeckung aufgetaucht bin, dass eins meiner zahlreichen selbstversuche mit meinen haaren mal wieder nicht ganz so gelaufen ist, wie geplant. und da war für mich nicht klar, dass ich irgendwann einmal friseur werden würde, nein, sogar im gegenteil, der beruf stand für mich eigentlich nie auf dem plan. doch oft weiß es das leben eben besser. vielleicht, wenn ich damals etwas ehrlicher zu mir gewesen wäre, oder besser in mich gehört hätte, hätte ich das erkannt, aber gut…das leben bringt einen auf die ein oder andere art ja immer wieder auf den weg zurück. darüber gern ein anderes mal mehr.