28- jahresrückblick

28- jahresrückblick

ja, was soll ich zu diesem jahr nur schreiben?

ein wirklich bewegtes jahr.

damit hat wohl keiner von uns gerechnet.

angefangen hat es schon sehr außergewöhnlich, ich hab silvester ganz untypisch verbracht.

ich war auf einem seminar, hab dort die letzten 10 jahre revue passieren lassen, mich auf das neue jahrzehnt vorbereitet, meine visionen und träume formuliert und bin ohne viel tamtam in einem tanzritual in 2020 angekommen. sehr entspannt und wirklich tief berührend.

ich hab das einfach gebucht, ohne so wirklich zu wissen, was mich erwartet und ob mir das überhaupt gefällt. doch ich war positiv überrascht und begeistert, von diesem jahreswechsel.

mit dieser positiven energie begann das jahr sehr angenehm.

nach dem motto: „neues jahr, neues glück“

auch wenn gleich in der ersten woche eine zahnop für einen meiner kater anstand und ich da immer so mitleide. ich würd ihm das immer gern erklären oder noch besser ersparen, doch es hilft halt einfach nicht.

gesundheitlich haben mich die letzten monate 2019 auch ordentlich in atem gehalten und auch bis februar, blieb es spannend und ich bin immer mal wieder ausgefallen. sowas ist immer ein blödes gefühl, mein körper braucht einfach die ruhe und erholung, zum gesund werden und mein selbständiger, chef-anteil in mir, will arbeiten und auch oft, können das kunden nicht ganz verstehen, dass ich auch mal krank bin, urlaub brauche, oder auf fortbildung fahre.

das ist nicht immer ganz einfach. doch über meine grenzen gehen, ist halt auch keine lösung. ich liebe was ich tue, doch das wichtigste für mich ist halt mal meine gesundheit, auch wenn ich immer gern alles menschen mögliche für meine kunden tue.

doch bald, war das vergessen, da uns alle etwas ganz neues, noch nie dagewesenes in atem hielt.

corona.

die welt spielt verrückt, bisher gewohnte normalität, weicht zum teil absurden regeln und einem leben, was sich von uns keiner nur ansatzweise ausmalen hätte können.

ich musste den salon für 6 wochen schließen. davor gab es nur noch ein thema und angst, wut und sämtliche zwischen stufen an gefühlen, war in meinem salon täglich zu spüren. diese energien auszuhalten und trotzdem für „normalität“ zu sorgen, verlangte uns einiges ab. doch so gut es mir möglich war, blieb ich optimistisch.

der 1. lock-down war für mich urlaub pur. ich hab alles was finanzielles bzw. existentielles betrifft weit weggeschoben und bin in meiner wohnung bzw. auf meinem balkon versunken.

ich hab die zeit genossen, gelesen, mich weitergebildet, viel yoga und mich einfach mehr selber wahrgenommen. eine traumhafte zeit, trotz des chaos im außen.

einfach hier und jetzt. was anderes hat für mich in dieser zeit einfach keinen sinn gemacht.

meinen radio hab ich verkauft und auch der fernseher läuft seit dieser zeit höchstens 1- bis 2-mal die woche (ok. jetzt zur weihnachtszeit, mit den schönen, schnulzigen filmen läuft er wieder etwas öfter)

und dann zurück im salon, stand alles kopf. also ehrlich gesagt, mag ich an die ersten wochen nah dem lock-down gar nicht mehr denken.

und dann auch noch mein erneuter bänderanriss. ich war echt kurz vorm verzweifeln.

ein wahnsinn!!!

die ganzen vorschriften, regeln, der umgestaltete salon und die verunsicherung und freude aller um uns herum. oh mein gott, das war echt keine leichte zeit. irgendwie fand ich zurück in einen neuen, total veränderten alltag.

mit neuen methoden zu arbeiten, mehr pausen und diesen masken.

da ist mir erst nochmal so richtig klar geworden, was alles schon so automatisch funktioniert. was meine jahrelange ausbildung und tätigkeit als friseurin, für routinen mit sich bringt und wie eingespielt meine sinne und mein körper sind. augen, hände und mein reichhaltiger schatz an wissen, machen einen haarschnitt zu dem, was meine kunden eben an meiner arbeit schätzen. und nun merkte ich was sich verändert, wenn ich selber durch die maske ein eingeschränktes sichtfeld hab und was meine abläufe aus dem gleichgewicht bringt, wenn ich auf einmal die gesichter nicht mehr sehe. form, proportion usw. das fließt alles mit in einen haarschnitt mit ein. und auch die emotionen sind nicht mehr so gut zu erkennen.

zum glück ist der mensch lernfähig und andere sinne übernehmen, wenn welche ausfallen. ich bin aufmerksamer geworden, in mir stiller und beobachte und nehme nun auf noch ganz anderen ebenen sachen, stimmungen usw. auf.

das einzig beständige in unserem leben ist veränderung.

wie wahr, wie wahr.

dieses jahr sind wir mehr als erprobt, los zu lassen, uns auf neue situationen ein zu lassen, unseren dunkelsten gefühlen zu begegnen und uns dann doch wieder demütig der liebe und dankbarkeit zu widmen.

ich bin immer mal wieder gestrauchelt und hab die hoffnung kurz aus den augen verloren. doch momente in der natur, begegnungen mit tollen menschen, liebe worte und mein positives wesen, haben mich immer wieder hochgeholt.

meditation und dankbarkeitsrituale haben mir in diesem jahr wieder eine tür zu einem teil in mir geöffnet, den ich lange vergessen hatte.

und durch die zahlreichen online seminare, mein mentoring und entscheidungen für die weiterbildung zum coloristen, war dies für mich ein durch aus gutes jahr.

der 2. lock-down hat mich zwar nun auch hart getroffen und die letzten beiden arbeitstage 2020 waren ein unglaublicher kraftakt. auch weiß ich nicht, was da alles noch auf mich zu kommt.

doch eins weiß ich, ich habe meine ausbildung, mein wissen, meine erfahrung und auch gleich, ob ich im salon weiterarbeite, oder sich was neues ergibt, auch, wenn ich erst mal alles verlieren sollte, bleibt das bestehen.

keiner von uns weiß, wie es weiter geht, noch was richtig oder falsch ist.

vielleicht geht auch vieles zu ende, über das wir traurig, oder wütend sind, doch wir wissen nicht was dann kommt, evtl. ist es besser, bringt uns mehr zufriedenheit, macht uns glücklicher.

für mich ist 2020 das jahr des loslassens, der innenschau und dem herausfinden meiner wahren werte.

und auch ein großer übungsplatz, bewertungen zu überdenken, mich besser zu reflektieren.

ich finde es gab kaum ein jahr, welches bisher so viel möglichkeit geboten hat, alles zu überdenken und auch mit vielem schluss zu machen, sich neu zu erfinden, seinen träumen nach zu gehen und sich wünsche zu erfüllen.

wir haben die einmalige chance alles zu verändern, also nützen wir sie.

einmal für uns selbst und dann auch für die gesamte menschheit.

schreib mir gerne in die kommentare, was deine erfahrungen sind oder was du gerne noch genauer wissen wollen würdest und folge mir auch auf instagram und/oder facebook

dank dir für die zeit, die du dir nimmst, mir zu schreiben. das freut mich sehr und hilft mir noch besser zu werden und dir noch mehr spannende und wissenswerte themen zu schenken.

 #kstylencut

stylischer grüße

deine kerstin

Keine Kommentare

Kommentar schreiben