6-parabene

6-parabene

6- Parabene

Hier mal einer von drei inhaltsstoffen, den du meiner meinung nach meiden solltest.

Paraben

Paraben ist erst mal ein sammelbegriff für -> 4-Hydroxybenzoesäure u deren Derivate (Salze/Ester->PHB-Ester)

Klingt das schon nicht ganz so toll und zeigt schon mal auf, das Paraben nicht ein stoff ist, sondern viele stoffe sind aus einer familie. Was schon mal das erkennen auf einem produkt schwierig macht.

Dies ist ein kleiner Auszug aus Namen, die auf deinem Produkt stehen können:

Parabene in der INCI-Liste:

 

Methylparaben

Ethylparaben

Butylparaben

Propylparaben

Isopropylparaben

Isobutylparaben

Pentylparaben

Benzylparaben

Phenylparaben

Metagin

Propagin

Oxybenzoesäure/Oxybezoat

Hydroxybezoesäure/Hydroxybenzoat

PHB

 

Jetzt erst mal weiter in meiner Erklärung. Parabene sind unser Konservierungsmittel Nr. 1, was die Kosmetikbranche betrifft. Auch hier ist die Verwendung in der Kosmetikverordnung geregelt

Was machen die parabene den so unabkömmlich in unseren kosmetischen produkten, wie Shampoo usw.?

Sie haben die Eigenschaft antimikrobiell und antifungizid zu sein. Heißt also es bilden sich in den Mittel keine Mikroorganismen oder Pilze. Da die chemischen stoffe wie Paraben die Vermehrung reduzieren oder diese abtöten bzw. inaktiv setzten. Das klingt ja erst mal gut und erhöht die Haltbarkeit deines Shampoos oder deiner Bodylotion.

Vielleicht hast Du ja schon selber mal deine Creme hergestellt, oder ein Körperpeeling zusammengerührt. Dann hast Du es ein paarmal verwendet und dann ist es im hektischen alltag untergegangen. Kennst Du ja vielleicht. Dann kommt mal wieder ein langweiliges Wochenende und Du beschließt dein Bad von Grund auf zu putzen und räumst dabei auch deine Regale und Schubladen aus. (In der Zeit in der ich jetzt nicht arbeiten durfte, habe ich wirklich jeden Raum in meiner Wohnung einmal von links auf rechts gedreht. War auch mal ganz schön, dafür so viel Zeit zur Verfügung zu haben.) Dabei entdeckst Du ein Gläschen mit deiner selbst gemachten Bodylotion oder eine Haarmaske. Weil, Du wolltest mal Geld sparen, Umwelt bewusster sein, Verpackung sparen, oder was weiß ich. Du nimmst das Gläschen und öffnest den Deckel und entweder kommt gleich ein Pelzig grünlich grauer Inhalt zum vorschein oder es riecht seltsam und die einzelnen Stoffe haben sich zersetz. Kein appetitlicher Anblick. Du verziehst angewidert das Gesicht und schmeißt das komplette Glas samt Inhalt in den Müll.

Mit einem Konservierungsmittel wäre das nicht passiert.

Nur ist dies in der industriellen Herstellung oft schon gar nicht mehr wirklich nötig, da durch die Verfahren und die Inhaltsstoffe die Qualität und Hygiene sehr hoch ist. Doch es ist nun mal praktisch und es ist auch noch billiger. Somit erfüllen Parabene für die Industrie sehr wichtige kriterien.

Leider hat es für Dich und deinen Körper einen sehr unschönen Nebeneffekt. Denn Parabene gelten als hormoneller Wirkstoff. Das bedeutet genauer, dass dein Körper Parabene für Östrogen halten kann.

Östrogen ist eines der wichtigsten weiblichen sexualhormone. Regelt den Zyklus und ist auch zuständig für den wachstum der weiblichen Geschlechtsorgane, genau so wirkt es positiv auf dein Immunsystem. Ein Ungleichgewicht des Östrogenhaushalts kann zu Menstruationsstörungen, starken Blutungen während der Regel führen, oder genauso zu Unfruchtbarkeit und noch zu einigem anderen.

Du siehst also es ist gar nicht so ohne. Dies kannst Du alles durch die Menge an Kosmetika, die Du verwendest, negativ beeinflussen und das obwohl du ja nur deinen körper pflegen, deine Haut geschmeidig halten, deine haare frisch gewaschen und dein Gesicht besonders hübsch geschminkt haben willst. Ich fand das damals alles andere als prickelnd, wie ich da drauf aufmerksam gemacht worden bin. Ich hab mit gutem Gewissen Produkte empfohlen und ja zum Teil selber verwendet und dann diese Erkenntnis. Da hab ich mich erst mal richtig schlecht gefühlt. Ich wollte doch nur gutes weitergeben. Ich habe dann meine Salonprodukte sofort gewechselt und hab mit mir selber Frieden geschlossen. Ich kann nicht immer alles wissen und manchmal schau ich halt auch nicht so genau hin, oder bin dann doch zu bequem, um was zu ändern. Das kennst Du sicher auch von Dir. Und ich für mich schließ dann halt auch mit mir selber Kompromisse. Ich bin keine Heilige und das ist auch gar nicht mein Anspruch. Jeder sucht sich immer das, wofür er einsteht und was er für sich in seinem Leben will und was nicht. Das ist ganz menschlich. Die Wissenschaft und Forschung entdeckt ja auch oft erst viel später Zusammenhänge oder negative Auswirkung, nach dem eine Sache, ein Produkt jahre lang als unbedenklich verwendet worden ist.

Parabene will ich in meinem Leben eben nicht mehr und meide diese so gut es geht.

Es kann auch Auslöser für Allergien, Hoden oder Brustkrebs sein. Ebenfalls kann bei männern die Spermaqualität schlechter werden und es können sich Brustansätze bilden.

Bei Youtube gibt es einige kurze Berichte über Versuche zum beispiel vom Bund Natur Schutz über den anstieg von Paraben im Urin. Da sind diese nämlich recht gut festzustellen. Es geht nicht darum, ob wir Parabene in uns haben, sondern in welcher Konzentration. Das fand ich auch schon eine krasse aussage. Die Probanden haben innehalb von 2 Tagen einen deutlich höheren Paraben Anteil im Urin gehabt als noch davor, obwohl auch davor, schon eine der Testerinnen über dem Empfohlen Wert lag.

2011 hat Dänemark schon in Kinderprodukten Parabene verboten. 2016 hat für babyprodukte die EU-Kommission nachgezogen. 2017 gabs ein Verbot zu „leave on“ Produkten und 2018 wurde der Anteil an Paraben pro Produkt nochmal herabgesetzt. Im Südseestaat Palau (liegt nördlich von Neuguinea) sind Produkte mit paraben zum Schutz des Korallenriffs seit Jan 2020 verboten.

Eine ab 2006 durchgeführte Studie von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern am Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung (UFZ) in Leipzig (veröffentlicht im Jahr 2020) kommt zu dem Ergebnis, dass Kinder von Frauen, die in der Schwangerschaft mit n-Butyl- oder iso-Butyl-Paraben konservierte Kosmetika benutzten, ein höheres Risiko haben, später übergewichtig zu werden. Demnach neigten vor allem Mädchen stärker zu Übergewicht, wenn im Organismus der Mutter während der Schwangerschaft eine erhöhte Parabenen-Konzentration nachweisbar gewesen war. Für Methyl-, Ethyl- und n-Propyl-Paraben wurde dagegen kein Zusammenhang gefunden.

Parabene fördern kindliches Übergewicht, Deutschlandfunk, 2020

Hier nur ein kurzer Ausschnitt aus 2020 veröffentlichen Studien.

Die Einschränkungen und Verbote gehen zumindest schon mal in die Richtige Richtung und diese Entwicklung ist sehr gut.

Zum Glück wirst Du als Endverbraucher auch immer wachsamer und aufmerksamer und somit hat die Kosmetiklobby nicht mehr so leichtes Spiel. Denn die Nachfrage macht das Angebot. Wenn Du solche Produkte nicht mehr kaufst, müssen die Hersteller reagieren. Nur so am Rande, ist auch das gleiche mit Lebensmitteln, würden wir nur noch Bio kaufen, gäbe es bald keine konventionelle Produktherstellung mehr. Weniger Pestizide, besser Tierhaltung usw. Vielleicht denkst Du da mal drüber nach. Dies ist oft eine kleine Umstellung in unserem täglichen Verhalten, kann aber wenn es viele von uns beherzigen, echt eine riesen Veränderung für unsern Planeten bedeuten.

Es gibt sogar natürliche Parabene. Das war auch mir neu. Ich hab’s bei der Informationensammlung entdeckt. In Gemüse wie Gurken, Karotten, Zwiebeln und in Obst wie Erdbeeren, Kirschen und Heidelbeeren und noch ein paar anderen sorten ist ein natürlicher von den Pflanzen hergestellter Parabengehalt vorhanden.

 

Ich hoff, ich bring Dich zum nachdenken und Du schaust mal, was in deinen Produkten zu Hause für Inhaltsstoffe drin sind.

 

schreibt mir gerne in die kommentare, was deine erfahrungen sind oder was du gerne noch genauer wissen wollen würdest und folge mir auch auf facebook oder instagram

 

stylische grüße

 

deine kerstin

 

 

Quellen

Keine Kommentare

Kommentar schreiben