9-spülung

9-spülung

Nach den ersten beiden wochen, die sehr bewegt waren, wie du sicher gelesen hast, heute mal wieder etwas fachliches. Die neue Arbeitsweise, die sich durch die Auflagen ergibt, bringt bei mir eine neue wachsamkeit mit und natürlich ist die Freude wieder meiner Leidenschaft nach zu gehen auch ein Grund. Daher ist mir wieder mal aufgefallen, wie viel Unklarheit bei dem Thema Spülung, Conditioner usw. herrscht.

 

Was ist eine Spülung?

Wie verwende ich eine Spülung richtig?

Was macht eine Spülung im Haar?

Gibt es einen Unterschied zwischen Spülung und Coditioner?

Was sollte ich beim Gebrauch von Spülung beachten?

 

Da sprudeln immer eine jede menge fragen aus meinen Kunden.

Ich versuch mal etwas klarheit rein zu bringen.

Es gibt sie in vielen Ausführungen. Gele, Cremes, Lotionen oder Sprays. Eine Spülung verwendest Du nach der Haarwäsche, um deine haare im nassen Zustand gut kämmbar zu machen.

Meiner Erfahrung nach sind die meisten Produkte, die es auf dem Markt gibt, zwar geeignet, nasses Haar kämmbarer zu machen, doch auch Haare zu beschweren, sie schwieriger um zu formen, sie schneller fettig wirken zu lassen und ebenfalls den Körper mit unguten Inhaltstoffen zu belasten.

 

Meist gibt es zwei Arten von Spülungen:

Rinse-off- Spülungen (die werden nach kurzer Einwirkzeit wieder ausgewaschen- die sind wohl in den meisten Badezimmern zu finden) und

Leave-in-Spülungen (Verbleiben im Haar- gerne für Kinder verwendet bzw. auf Reisen)

 

Ich finde Du musst für Dich selber gut entscheiden, welchen Nutzen Du wirklich davon hast und was Dir selber wichtig ist- Im nassen Zustand gut durchkämmen zu können oder Locker, leichtfallendes Haar zu haben.

 

Bei waschen, wie schon beim Shampoo erklärt, öffnet sich die oberste Haarschicht. Die besteht aus ganz feinen Schüppchen. Die stellen sich auf, bzw. spreizen sich ab. Das kannst du dir sowie einen Tannenzapfen vorstellen, der sich öffnet, um seine Samen abzugeben.

Ist die Zeit noch nicht gekommen, bleibt der Tannenzapfen geschlossen u hat somit eine relativ glatte Oberfläche, vergleichbar mit einem Haar. Abertausende dieser Haare, die ihre Schuppen spreizen u durch die Wassertropfen die dazwischen sitzen u das Ganze noch irgendwie schwerer machen, kannst Du natürlich nicht gut durchkämmen. Doch in der Werbung wird Dir seit Jahren verkauft- Spülung hilft.

Grundsätzlich ja richtig-nur zu welchem Preis? Also, Du wäscht Dir wie gewohnt die Haare, spülst aus u trägst danach Spülung auf. Nun zurück zu meinem Bild des Tannenzapfens. Die Spülung setzt sich jetzt in all die Zwischenräume u füllt alles auf. Wie beim Fliesen verfugen oder wie, wenn Du ein Loch zu spachtelst, um wieder eine Glatte Oberfläche zu erhalten.  Ich sag immer, wie laminiert. Schon ist das Haar in seiner Oberfläche glatt u Du kommst wunderbar durch. Perfekt, oder nicht?

Nein, leider nicht, da Du nun dem Haar seine natürliche Funktion nimmst. Sobald das Haar anfängt zu trocknen u sich somit der Haar eigene PH-Wert wiedereinstellen würde, würden sich die Schuppen so oder so wieder anlegen u das Haar zu seiner natürlichen glatten Oberfläche zurückkehren und Elastisch u beweglich bleiben. So stopfst Du es voll u machst es Schwerer u unbeweglicher. Stell Dir vor Du ziehst ein sumoringer-Ganzkörperkostüm an. Dein Bewegungsspielraum wäre dadurch massiv eingeschränkt u Du hättest schwer daran zu tragen. Von 65kg auf 200kg, von jetzt auf gleich. Das passiert auch mit deinem Haar, wie soll es da noch locker leicht fallen u sich Gut in die Form bringen lassen, die Du Dir für dein Styling grad vorstellst. Das ist unmöglich.

Ein Vorteil wäre dadurch dann trotzdem, es wirkt fülliger, da das einzelne Haar durch die Anlagerung der Spülung ja mehr als doppelt so dick wird. Doch ohne jeden Stand und Form.

U das Ganze noch mit Inhaltsstoffen, die weder Deinem Körper noch Dir guttun.

Und das für Geld, was Du gar nicht ausgeben müsstest, da deine Haare sich ganz von alleine im Trocknungsprozess wieder schließen würden.

Dies trifft wahrlich nicht auf alle Spülungen u Conditioner zu, doch leider auf sehr viele.

Es gibt durchaus Produkte, die einfach nur den pH-Wert naturalisieren u sich somit das Haar einfach nur durch das absäuern zusammenzieht. Ein kalter Guss am Ende der Haarwäsche, wäre auch noch unterstützend, noch dazu ein wahrer Immunsystem Boost. Beiß in eine Zitrone u dir ziehst auch im ersten Moment alles zusammen. Na, schmeckst Du die Zitrone grad u spürst den frischen, säuerlichen Geschmack auf der Zunge? Grins. Ein rein mechanischer Reiz.

Genau so geht’s deinem Haar u du kommst schon besser beim kämmen durch. Eine neue Gewohnheit kann auch helfen- deine Haare nach dem waschen immer entweder an der Luft antrocknen lassen, oder sie kurz anfönen u dann erst Bürsten. So schonst Du deine Nerven u die Oberfläche deiner Haare. Dies führt zu weniger Verletzung der Oberfläche, die beim gewaltsamen durchrupfen entsteht u deinen natürlichen Glanz, erhält Du so auch besser. Deine Schuppenschicht bleibt in Takt u das Licht wird perfekt reflektiert u dein Haar strahlt in seiner ganzen Vitalität.

 

Zwischen den Begriffen Spülung und Conditioner gibt es nicht wirklich einen Unterschied, zumindest vom Produkt. Marketing mäßig ist es halt mal wieder ein neues Wort und manchmal haben Conditioner noch einen Pflegeanteil, oder sind einfach nur der englische Begriff von Spülung, wie mein Conditioner. Ich verwende daher lieber den deutschen Namen „Schließer“ da er auch gleich ausdrückt, was er tut. Haare schließen. Mehr gern bei einer persönlichen Beratung über die Produkte, die ich im salon führe. Den manchmal ist so eine Gewohnheit unter der dusche auch ganz schwer abzugewöhnen. Dann doch bitte lieber mit einem Produkt, was Dir guttut. Achte darauf das keine Parabene, Silikone oder Salze in deinem Produkt sind. Ich werde in der nächsten Zeit auch noch genauer schreiben, warum.

Über parabene kannst du ja im Blog schon nachlesen, der rest folgt.

Ausnahmen gibt es natürlich immer. Das heißt, dass bei gefärbtem und gesträhntem Haar die Funktion der Schuppenschicht manchmal etwas beeinflusst sein kann. Durch den chemischen Prozess wird das Haar weiter und tiefgehender geöffnet, um künstliche Pigmente einzulagern, oder deine natürlichen Pigmente abzubauen (zum Beispiel beim Hellerfärben oder Blondieren). Da ist die verwendung eines Schließers aus meiner Sicht zu empfehlen. Auch bei sehr langem Haar bin ich Fan von einem Schließer. Das haar ist oft schon mehrere Jahre gewachsen und um so länger Haare werden, um so mehr verhornen sie und auch da ist ein Schließer hilfreich. Obwohl der allein nicht ausreicht, hier ist eine Pflege zwischen durch ein muss, um schöne haare zu behalten.

Doch zum Thema Pflege gibt’s noch einen extra Artikel. Das würde den Rahmen hier nun sprengen.

Auftragen solltest du den Schließer nach dem Waschen. Verteil ihn im nassen haar in Längen und Spitzen. Da wie dein Gesicht, das sich beim Biss in die zitrone sofort zusammenzieht, sich auch das haar gleich zusammenzieht, ist eine Einwirkzeit nicht nötig. Dann nur kurz das überschüssige Produkt ausspülen und gut. Wenn Du zu lange spülst, war die Prozedur um sonst, da das wasser ja eher basisch auf die Haare wirkt und es bei zu langem ausspülen wieder öffnen würde. Dies gilt natürlich nur für Produkte, wie den Schließer, den ich empfehle, nicht für herkömmliche Spülungen. Eine saure Rinse kannst Du auch im Haar lassen, wenn Du möchtest. (1- Haare spüren)

Ich hoffe, Du konntes einiges für Dich mitnehmen und kommst noch mehr in Einklang mit Dir und deinen Haaren.

schreibt mir gerne in die kommentare, was deine erfahrungen sind oder was du gerne noch genauer wissen wollen würdest und folge mir auch auf facebook oder instagram

 

stylische grüße

 

deine kerstin

 

 

 

Quellen:

  • Meine Erfahrungen und Beobachtungen der letzten 20 Jahren
  • Wikipedia
Keine Kommentare

Kommentar schreiben